Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Schwarze Sonnenblumenkerne sind die bekannteste und beliebteste Art von Vogelfutter, und das aus gutem Grund. Mit dieser einen Saatgutart in Ihren Futterhäuschen können Sie Dutzende von Vogelarten in Ihren Garten locken.

Was sind schwarze Sonnenblumenkerne

Alle Arten von Sonnenblumenkernen stammen von der gewöhnlichen Sonnenblumenpflanze, Helianthus annuus, ab. Viele spezialisierte und hybride Blumensorten erzeugen unterschiedliche Blütengrößen, Blütenfarben, Stängelhöhen und Samenerträge. Die Samen, die sie produzieren, sind jedoch ähnlich, und Sonnenblumenkerne sind ein beliebtes Vogelfutter.

Im Vergleich zu den gestreiften Sonnenblumenkernen sind die schwarzen Ölsamen fleischiger und haben einen höheren Ölgehalt, sodass die Vögel mit jedem Bissen mehr Nährstoffe und Kalorien aufnehmen. Schwarze Ölsaaten haben außerdem eine dünnere Schale, sodass sie für kleine Vögel leichter zu knacken sind.

Vögel, die schwarze Sonnenblumenkerne fressen

Schwarze Sonnenblumenkerne sind zweifellos das beliebteste Saatgut bei einer Vielzahl von Hinterhofvögeln, und die meisten Vögel probieren die Samen zumindest, auch wenn sie andere Nahrung bevorzugen.

In der Regel fressen die Vögel, die dort heimisch sind, wo Sonnenblumen wachsen, diese Samen.

Wie man Sonnenblumenkerne an Vögel verfüttert

Sonnenblumenkerne werden am besten in Trichtern, Plattformen oder Schalen angeboten, da die Samen zu groß für viele Röhren- und Netzfütterer sind. Sonnenblumenkerne können für bodenfütternde Vögel auch direkt auf den Boden gestreut werden, und getrocknete Sonnenblumenköpfe können gekauft werden, damit die Vögel die Samen direkt von einem „natürlichen“ Futterhäuschen pflücken können.

Schwarze Ölsonnenblumenkerne können als ganze Kerne gefüttert werden und die Vögel knacken die Schalen, um an das nahrhafte Fleisch zu gelangen. Das kann jedoch zu einem großen Durcheinander von weggeworfenen Schalen unter dem Futterhäuschen führen, und diese Abfälle können auch das Gras oder andere Grünanlagen beschädigen oder zerstören. 

Um die Fütterung sauberer zu gestalten, entscheiden sich viele Vogelfreunde für geschälte Sonnenblumenkerne oder Sonnenblumenchips anstelle ganzer Samen. Bei diesen Samen besteht die einzige Unordnung darin, dass gelegentlich Saatgut verschüttet wird, das die Bodenfütterer aufräumen müssen, oder in leichten Spreu, die bald weggeweht wird. 

Geschälte Samen können jedoch viel teurer sein, vor allem für Vogelfreunde, die große, hungrige Schwärme füttern müssen.

Welche Vögel essen Schwarze Sonnenblumenkerne? 

Fast alle Vögel, die zu deinem Futterhäuschen kommen, fressen und bevorzugen schwarze Ölsonnenblumenkerne. Alle Finken, Stieglitze, Spatzen, Kernbeißer, Türsteher, Kardinäle und Ammern lieben schwarze Sonnenblumenkerne. 

Sie sitzen auf deinem Futterhäuschen und knabbern sie auf. Die Schalen lassen sie seitlich aus dem Mund fallen, aber den Kern greifen sie mit der Zunge und schlucken ihn.

Meisen, Kleiber und Meisen schnappen sich einen Samen nach dem anderen und nehmen ihn weg. Da sie ihren Mund zum Kauen nicht zur Seite bewegen können, schlagen sie Sonnenblumenkerne auf einem Ast auf, um an die essbaren Samenherzen zu gelangen.

Trauertauben, Eichelhäher, Stare, Kuhstärlinge, Amseln und Haussperlinge (die nicht mit den einheimischen nordamerikanischen Spatzen verwandt sind) verschlingen sie ebenfalls. Tatsächlich können diese Vögel die Sonnenblumenkerne schnell auffressen. Aber diese Vögel fressen nicht so gut an Röhrenfutterautomaten. Wenn du also Schwarzöl-Sonnenblumenkerne in Futterhäuschen anbietest, wird die Menge der Samen, die diese „weniger begehrten“ Vögel fressen, oft reduziert.

Auch Eichhörnchen lieben schwarze Sonnenblumenkerne. Spezielle eichhörnchensichere Futterhäuschen halten die Eichhörnchen davon ab, das Futterhäuschen zu übernehmen und verlangsamen den Verbrauch.

  • Kardinäle
  • Kernbeißer
  • Meisen
  • Meisen
  • Krähen
  • Eichelhäher
  • Finken
  • Kleiber
  • Spatzen
  • Ammern
  • Junkos
  • Rotkehlchen
  • Spechte
  • Zaunkönige
  • Erlenzeisige

Gestreifte Sonnenblumenkerne für Vögel

Gestreifte Sonnenblumenkerne sind die gleichen, die auch Menschen essen. Aber die, die den Vögeln angeboten werden, sind nicht gesalzen und nicht so sauber wie die für den menschlichen Verzehr. Vögel mögen sie, aber nicht so sehr wie die schwarzen Ölsonnenblumenkerne.

Was sind gestreifte Sonnenblumenkerne?

Alle Sonnenblumenkerne stammen von der gleichen Sonnenblumenart. Aber sie wurden für unterschiedliche Zwecke gezüchtet. 

Wilde Sonnenblumen haben mehrere Köpfe. Domestizierte Sorten haben einen einzigen Kopf. Einige sind sehr groß. Einige werden wegen der schönen Blume selbst angebaut. Andere werden für Speiseöl, Vogel- und Tierfutter angebaut. 

Die gestreifte Sorte wird für den menschlichen Verzehr, aber auch für Vogelfutter angebaut.

Die gestreiften Sonnenblumenkerne sind größer als die schwarzen Ölsonnenblumenkerne. Sie sind als grau-schwarz gestreiftes Knabberzeug bekannt. Sie werden auch Konfekt-Sonnenblumenkerne genannt.

Warum sollte man Vögel mit gestreiften Sonnenblumenkernen füttern?

Nicht alle samenfressenden Vögel mögen gestreifte Sonnenblumenkerne. Die Kerne sind nicht nur größer, sondern auch dicker und schwerer zu öffnen. Das kann dazu führen, dass dieses Saatgut einige Vögel diskriminiert.

Der Grund, warum du gestreifte Sonnenblumenkerne an Vögel verfüttern solltest, ist, dass du verhindern willst, dass schädliche Vögel alle Sonnenblumenkerne verschlingen und die Futterstellen übernehmen.

Wir empfehlen
Lyra Pet® 25 kg Sonnenblumenkerne
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Haussperlinge können an manchen Futterstellen lästige Plagegeister sein. Der Wechsel zu gestreiften Sonnenblumenkernen kann ihren Einfluss verringern. Je nachdem, wie weit nördlich oder südlich du wohnst, können Kuhvögel zu bestimmten Jahreszeiten eine Plage sein. Sie haben mehr Probleme, diese Samen zu fressen als die schwarzen Ölsaaten.

Für die kleineren Vögel solltest du trotzdem Sonnenblumenkerne mit schwarzem Öl an Röhrenfutterhäuschen füttern. Größere Vögel haben vielleicht Probleme, sich auf kleine Futterhäuschen zu setzen. Füttere dann die gestreiften Sonnenblumen an den Plattform- oder Trichterfutterhäuschen.

Welche Vögel fressen gestreifte Sonnenblumenkerne?

Fast alle Vögel bevorzugen schwarze Ölsonnenblumenkerne gegenüber gestreiften Sonnenblumenkernen. Allerdings fressen alle Vögel, die schwarze Ölsonnenblumenkerne fressen, auch die größeren und stärker geschälten gestreiften Sonnenblumenkerne – nachdem die schwarzen Ölsamen alle weg sind.

Die Vögel, die gerne gestreifte Sonnenblumenkerne fressen, haben meist größere und schwerere Schnäbel:

  • Nördlicher Kardinal
  • Abendkernbeißer
  • Purpurgimpel
  • Tüpfelgimpel
  • Ost-Grundgimpel
  • Blauhäher
  • Eichelhäher
  • Rotbauchspecht
  • Haubenmeise
  • Weißbrustkleiber

Geschälte Sonnenblumenkerne

Geschält, entschält, geschält oder schalenlos. Wie können diese Wörter alle dasselbe bedeuten? Aber das tun sie! Auch Vögel lieben diese Sonnenblumenkerne.

Was sind geschälte Sonnenblumenkerne?

Bei geschälten Sonnenblumenkernen wurde die Schale mechanisch entfernt. Übrig bleibt nur der vollständig genießbare Kern des Samens.

Der Kern wird auch das Herz oder Fleisch genannt. Wenn die Kerne gebrochen sind, nennt man die Bruchstücke Chips. Manchmal werden ganze Kerne als grobe Chips bezeichnet, Kernhälften werden als mittlere Chips eingestuft, und kleine Bruchstücke werden als feine Chips bezeichnet.

Ich habe noch nichts direkt darüber gelesen, aber ich glaube, dass geschälte Sonnenblumenkerne aus gestreiften Sonnenblumen und nicht aus schwarzen Ölsonnenblumen hergestellt werden. Wenn ich in Zukunft etwas anderes herausfinde, werde ich diesen Absatz aktualisieren.

Warum geschälte Sonnenblumen an Vögel verfüttern?

Der größte Vorteil von geschälten Sonnenblumen ist, dass sie vollständig essbar sind. 

Wenn die Vögel sie fressen, gibt es keine Unordnung durch die Schalen. Es gibt keine Schalen. [Am Ende dieses Artikels verlinke ich auf einen Artikel, den ich darüber geschrieben habe, wie man Vögel ohne Unordnung füttern kann. Vielleicht interessiert es dich, was es sonst noch an Futter für Vögel gibt, das keine Sauerei verursacht].

Die Schalen von Sonnenblumen können ziemlich unordentlich sein, wenn die Vögel sie in oder unter den Futtertrog fallen lassen. 

Diese Schalen enthalten eine natürliche biochemische Substanz, die das Wachstum der meisten Pflanzen hemmt (siehe Wikipedia-Erklärung der Allelopathie). Daher verwandelt sich der Bereich unter dem Futterhäuschen im Winter oft in Schlamm oder schimmlige Schalen, und der frühere Rasen wird abgetötet. Verschüttete Sonnenblumenkerne keimen oft auch.

Welche Vögel fressen geschälte Sonnenblumenkerne?

Samenfressende Vögel, die gerne andere Samen fressen, fressen wahrscheinlich auch geschälte Sonnenblumenkerne. Außerdem haben kleinere Spatzen wie der Junker und der Stieglitz Probleme mit Sonnenblumenkernen in der Schale. Sie werden die leichter zu verzehrenden Sonnenblumenkerne oder Chips zu schätzen wissen.

Zaunkönige, Wintergrasmücken, Meisen, Kleiber, aber auch Sperlinge, Kernbeißer, Finken, Türken und andere samenfressende Vögel fressen geschälte Sonnenblumen.

Wir empfehlen
Lyra Pet® 25 kg Sonnenblumenkerne
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

In diesem Winter hat ein Schwarzer Phoebe regelmäßig von meinem geschälten Sonnenblumenfutter gefressen! Diese Fliegenschnäpper fressen eigentlich nur Insekten. Amerikanische Rotkehlchen und andere Drosseln können die kleinen Sonnenblumenchips fressen.

Da es für die Vögel so einfach ist, diese Samen zu fressen, könnten einige Vögel wirklich eine Menge fressen! Dazu gehören z.B. Trauertauben, Eichelhäher, Stare, Amseln, Haussperlinge und andere große Fresser. Wenn du geschälte Sonnenblumenkerne anbietest, musst du sie vielleicht jeden Tag rationieren!

Ein Problem mit geschälten Sonnenblumenkernen, vor allem mit den gebrochenen, ist, dass sie zerfallen, wenn sie nass oder feucht sind. Deshalb musst du dein Futterhäuschen öfter ausräumen als ganze Sonnenblumenkerne in der Schale. Das ist ein weiterer Grund, warum du die Menge der Samen, die du ausstreust, begrenzen solltest.

Sonnenblumenkerne anbauen

Sonnenblumenkerne sind die einfachste Art, Vogelfutter anzubauen. Du kannst die Samen direkt aus deinem Vogelfuttervorrat aussäen oder verschiedene Sonnenblumensorten in Gärtnereien und Gartencentern kaufen (achte darauf, dass du Blumensorten kaufst, die besonders viele Samen produzieren, da einige Hybriden dies nicht tun). Geröstete Samen, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, werden jedoch nicht keimen und sollten nicht für die Anzucht von Vogelfutter verwendet werden.

Pflanze die Samen 1-2 cm tief und 8-12 cm voneinander entfernt in lockeren Boden und voller Sonne. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du die Sonnenblumensamen nur dann pflanzt, wenn der Frühling warm ist und keine Frostgefahr mehr besteht. 

Wenn du die Aussaat über mehrere Wochen verteilst, können die Pflanzen zu unterschiedlichen Zeitpunkten reifen und die Versorgung mit fressbarem Vogelfutter ist gesichert. Sonnenblumen können in alle Bodenarten gepflanzt werden, auch in tiefe Container, und eine zusätzliche Düngung ist nicht erforderlich.

Eine zu starke Düngung kann den Samenertrag verringern, indem sie die Sämlinge schädigt.1 Gieße die Samen täglich (in sehr heißem oder trockenem Klima zweimal täglich), bis die jungen Pflanzen gut angewachsen sind, und gieße dann jeden zweiten Tag gründlich.

Unkraut sollte in der Nähe von Sonnenblumen bekämpft werden, wenn die Pflanzen noch sehr jung sind. Sobald die Sonnenblumen aber einige Zentimeter hoch sind, haben sie sich schnell etabliert und Unkraut ist kein Problem mehr.2 Wenn die Stängel höher als drei Meter werden, sind eventuell Pfähle erforderlich, damit sie bei starkem Wind, Sturm oder wenn die Samenköpfe schwer werden, nicht umfallen.

Die Sonnenblumenkerne reifen im Herbst, wenn sich die Samenköpfe nach unten drehen und die inneren Blüten verwelken. Wenn du die Samen aufbewahren willst, um sie später wieder in die Futterkrippe zu geben, solltest du die Köpfe mit einem feinen, stabilen Netz abdecken, damit die Vögel nicht zu früh fressen können. Um die Samen zu lagern, schneidest du die Blütenköpfe zum Trocknen von den Stängeln ab.

Wenn die Köpfe vollständig getrocknet sind, können die Samen abgerieben werden, um sie den Futterautomaten hinzuzufügen, oder die trockenen Köpfe können in Schalen- oder Plattformfutterautomaten gelegt werden, ohne die Samen zu entfernen. Bewahre die Samen, die du nicht sofort verwendest, an einem kühlen, trockenen Ort auf, damit sie frisch und für die Vögel appetitlich bleiben.

Um die unterschiedlichsten Vögel in deinen Garten zu locken, sind schwarze Ölsonnenblumenkerne unschlagbar. Egal, ob du ganze Kerne oder geschälte Chips kaufst oder deine eigenen Blumen anbaust, Sonnenblumenkerne sind immer das Highlight eines jeden Futterhäuschens.