Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Vogelfutter-Anhänger (auch Ornamente genannt) sind ein lustiges, einfaches Projekt und eignen sich hervorragend zum Schmücken eines Weihnachtsbaums für die Vögel, für ein Schneemann-Vogelfutterhaus oder als festliche Dekoration für das Buffet in deinem Garten. Die Vögel werden die Anhänger gerne fressen, und sie sind auch ein ideales Geschenk für Nachbarn oder Kollegen.

Da sie mit gewöhnlichen Keksausstechern hergestellt werden, kannst du deine Anhänger leicht an den jeweiligen Anlass anpassen. Von Herzornamenten zum Valentinstag über Blumenformen im Sommer bis hin zu Bäumen, Sternen und Glocken zu Weihnachten.

Das brauchst du für deine Anhänger

Zubehör:

  • Mittlere oder große Rührschüssel
  • 8 große oder 12 mittlere Ausstechformen
  • Kochtopf mit Antihaftbeschichtung   
  • Holzspieß
  • Drahtkühlgestell
  • Holzlöffel oder Gummispachtel
Wir empfehlen
Alintor Ausstechformen Ostern, 12
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Wasser
  • 3/4 Tasse Mehl (jede Sorte)
  • 3 Esslöffel Maissirup (normal oder leicht)
  • 2 1/2 Teelöffel geschmacksneutrale Gelatine
  • 4 Tassen Vogelfutter
  • Antihaft-Kochspray
  • Wachspapier oder Backtrennpapier
  • Schnur, Faden oder Seil, in 7,5 bis 12 cm lange Stücke geschnitten
Wir empfehlen
wildtier herz | Vogeltraum Premium
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Hilfreiche Tipps vorab

Wähle dein Vogelfutter und andere Zutaten aus einer Reihe von Möglichkeiten. Das Mehl kann von jeder Marke oder Sorte sein (Vollkornmehl, Allzweckmehl, Bio-Mehl usw.), ebenso wie der Maissirup.

Nimm für das Vogelfutter die Samen, die den Vögeln in deinem Garten am besten gefallen. Du kannst die Ornamente mit einer Mischung aus 2 Tassen gemischtem Saatgut, 1 Tasse schwarzer Sonnenblumenkerne und 1 Tasse weißer Rispenhirse herstellen. Die Ornamente können auch mit Sonnenblumenkernen oder Hirse hergestellt werden.

Du kannst die Mischung aber auch mit Erdnusschips, Sonnenblumenherzen, Mais oder Trockenfrüchten nach Belieben anpassen. Du solltest nur darauf achten, dass die Gesamtmenge der Samen etwa 4 Tassen beträgt, da sich die Verzierungen sonst nicht richtig formen lassen oder auseinander fallen könnten.

Nimm Ausstechformen mit einer Dicke von 2,5 cm, da sie vollständig gefüllt werden, um die Anhänger herzustellen, und ein dickeres Ornament stabiler ist und leichter aufgehängt werden kann. Wählt Ausstechformen ohne sehr feine Details, die leicht zerbrechen würden; stückigere Formen funktionieren am besten. Die Ausstecher können entweder aus Plastik oder Metall sein.

Der Spieß, mit dem das Loch in die Verzierungen gestochen wird, kann ein beliebiges ähnliches Werkzeug sein, solange es dick genug ist, um ein effektives Loch zu schaffen. Ein Lutscherstift, ein Kugelschreiber, ein Plastikstrohhalm, ein Schraubenzieher, ein Essstäbchen oder ein ungespitzter Bleistift eignen sich gut.

Schneid die Schnur für die Aufhängung der Ornamente zurecht. Jede Art von Schnur, Zwirn, Faden oder Band ist geeignet. Vermeide jedoch Angelschnur, da sie für Vögel schädlich sein kann. Wenn die Anhänger aufgefressen sind, können die Schnurreste zu Nistmaterial für Vögel werden.

So kannst du die Anhänger herstellen

1. Besprühe die Ausstechformen

Besprühe jede Ausstechform mit Antihaft-Kochspray. Damit sich die Anhänger leicht aus den Formen lösen, solltest du die Innenseiten der Ausstechformen gründlich einsprühen, damit sie nicht kleben bleiben, und zwar in allen Ecken und Winkeln.

Leg die besprühten Ausstechformen auf Wachspapier oder Backpapier. Falls gewünscht, kannst du auch das Papier einsprühen, um sicherzustellen, dass die warmen Figuren nicht kleben bleiben.

2. Flüssigen Zutaten aufkochen

Das Wasser und den Maissirup in den Topf mit Antihaftbeschichtung geben und zum Kochen bringen. Die Hitze auf niedrige Stufe reduzieren und die Gelatine unter ständigem Rühren oder Schneebesen hinzufügen, damit sich das Pulver vollständig auflöst. Es können sich Klümpchen bilden, die sich aber beim Weiterrühren allmählich auflösen.

So entsteht eine sirupartige, klebrige Flüssigkeit, die die Anhänger zusammenhält. Hitze die Mischung nur so lange, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Wenn du die Flüssigkeit zu stark einkochst, verringert sich die Menge, die zum Binden der Anhänger zur Verfügung steht, und die Vogelfutter Anhänger fallen möglicherweise leichter auseinander.

3. Mehl hinzufügen

Gib den Sirup in deine Rührschüssel und füge das Mehl hinzu. Knete die Mischung so lange, bis sie gut vermengt ist; sie sollte eine ähnliche Konsistenz wie ein mittelgroßer Brownie- oder dicker Kuchenteig haben und keine großen Klumpen aufweisen.

Wenn die Masse zu dick ist, um sie leicht umrühren zu können, füge jeweils 1 Esslöffel heißes Wasser hinzu, bis die Mischung richtig verdünnt ist. Wenn die Mischung zu dünn ist, füge jeweils 1 Esslöffel Mehl hinzu, bis die richtige Konsistenz erreicht wurde.

4.Vogelsaat/Vogelfutter untermischen

Rühre das Vogelfutter gründlich unter den Mehlteig, bis alle Samen bedeckt sind. Dies wird eine dicke, steife Mischung sein, aber es ist wichtig, dass sie gut vermischt wird, sonst halten die Anhänger nicht ihre Form.

5. Befülle die Ausstechformen

Sprühe deine Hände gründlich mit Antihaft-Kochspray ein und fülle jede Ausstechform bis zum Rand mit der Vogelfuttermischung. Drücke sie so fest wie möglich in jede Ecke der Form, da lose Samen leichter auseinanderfallen. Die Vogelfuttermischung kann schnell austrocknen, daher ist es ratsam, sich bei diesem Schritt helfen zu lassen (ideal für Kinder!), oder die Mischung in der Schüssel mit Frischhaltefolie abzudecken, während du jeden Anhänger befüllst.

Befülle immer nur ein Anhänger auf einmal; sie beginnen schnell zu trocknen, und zusätzliche Samen, die am Ende hinzugefügt werden, haften nicht so gut an dem fertigen Anhänger. Möglicherweise musst du deine Hände nach zwei bis drei Anhängern mit Antihaftspray einsprühen, damit der Samen nicht an dir kleben bleibt.

6. Zusätzliche Saatkugeln rollen

Benutze die Vogelfuttermischung, die du übrig hast, nachdem du alle deine Ausstechformen gefüllt hast, indem du sie zu kleinen Kugeln oder festen Kuchen rollst. Diese kleinen Formen eignen sich hervorragend für eine Futterplattform oder eine Futterstelle. Du kannst sie aber auch zum Füllen eines Futterkäfigs oder eines ähnlichen Draht- oder Netzfutters verwenden, damit kein Saatgut verschwendet wird.

7. Löcher für die Aufhängung stechen

Benutze das Werkzeug, das du als Spieß gewählt hast, um die Löcher zum Aufhängen der Vogelfutter Anhänger zu machen. Schiebe den Spieß ganz durch die Form und drücke dann den Samen fest um den Spieß herum.

Die Löcher sollten etwa 2 cm vom Rand des Ornaments entfernt sein, damit die Form stabil ist. Wackle leicht mit dem Spieß, um sicherzustellen, dass das Loch groß genug für die Schnur ist und um den Samen im Inneren des Lochs zu verdichten.

8. Lass die Vogelfutter Anhänger trocknen

Schiebe die Anhänger zum Trocknen vorsichtig auf ein Drahtgestell. Lass es mindestens 6 bis 8 Stunden trocknen, am besten aber über Nacht oder einen ganzen Tag lang, wenn möglich.

Wenn du einen kleinen Ventilator in der Nähe aufstellst oder einen Deckenventilator einschaltest, um die Luftzirkulation zu erhöhen, trocknen sie schneller.

9. Vogelfutter Anhänger aufhängen

Nimm die trockenen Vogelfutter Anhänger aus den Ausstechern. Führe das Band, die Schnur oder den Faden durch die Löcher in jedem Anhänger und mache einen festen Knoten, sodass eine Schlaufe zum Aufhängen bleibt.

Wenn die Löcher zu eng sind, kannst du denselben Spieß verwenden, mit dem du die Löcher geformt hast und ihn erneut durchstechen. Der Samen in den Löchern kann beim Trocknen der Anhänger leicht zusammenfallen, wodurch die Größe der Löcher eingeschränkt wird. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Band oder die Schnur mit einer Gobelin-Nadel mit großen Augen durch das Loch zu ziehen.