Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Der Bau eines eigenen Vogelhauses ist eine angenehme Ergänzung des Gartens, die sowohl für dich als auch für die Vögel, die bei dir zu Hause sind, von großem Nutzen ist.

Allerdings willst du, dass das Vogelhaus, das du gebaut hast, richtig gegen die Wetterbedingungen abgedichtet ist, und einige fragen sich vielleicht, was ein guter und sicherer Weg ist, ein Vogelhaus abzudichten. Vergiss nicht, dass das Hauptziel der Abdichtung deines Vogelhauses darin besteht, seine Lebensdauer zu verlängern und den Pflegeaufwand zu minimieren.

Wenn du jemand bist, der sich diese Frage stellt, dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel zeigen wir dir Methoden, mit denen du dein Vogelhaus sicher abdichten kannst.

Wichtige Tipps zur Konstruktion des Vogelhauses

Der beste Weg, ein Vogelhaus aus Holz wasserdicht zu machen, besteht darin, das gesamte freiliegende Holz und das Dach zu behandeln und das Eindringen von Wasser in das Innere damit zu verhindern.

Wenn du dein Vogelhaus baust, ist es sinnvoll, die einzelnen Elemente zunächst mit Klebstoff zusammenzukleben, bevor du sie festnagelst oder zusammenschraubst. Dies trägt dazu bei, dass das fertige Produkt wasserdicht bleibt.

Ein schräges oder geneigtes Dach lässt Wasser abfließen. Das Dach sollte außerdem mindestens ein bis zwei Zentimeter über die Seiten des Vogelhauses hinausragen.

Sobald du dein Vogelhaus fertig gebaut hast, kann die endgültige Abdichtung anfangen!

Das brauchst du für die Abdichtung

  • Holzfüller
  • Schleifpapier
  • Ein Streifen Metall- oder Dichtungsband
  • Rohes Leinsamenöl oder ein Klarlackversiegelungsmittel
  • Auf Wunsch: Bleifreie und ungiftige Farbe
Wir empfehlen
kwb 4851-70 Handschleifer-Set,
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Wir empfehlen
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

So kannst du dein Vogelhaus abdichten

1. Benutze Holzfüller, um kleine Löcher oder Vertiefungen im Vogelhaus zu füllen.

2. Sande die Holzfüllung ab, um die Außenseite gleichmäßig und flach zu machen.

3. Lackiere nur die Außenseite mit rohem Leinöl oder Klarlackversiegelung und lasse es dann gut trocknen.

4. Befestige einen Streifen Metall- oder Dichtungsband an der Dachnaht, wenn das Dach schräg ist.

5. Bringe dein Vogelhaus an einer geschützten Stelle an, z. B. unter dem Dachvorsprung deines Hauses.

6. Optional: Färbe dein Vogelhaus in einem matten, natürlichen Farbton, um es an die Umgebung anzupassen.

Leinsamenöl kann zur Versiegelung deines Vogelhauses verwendet werden, da es natürlich und ungiftig ist, falls Vögel das Holz anpicken und es verschlucken. Allerdings dauert es sehr lange, bis es trocknet – in manchen Gegenden bis zu einer Woche!

Wenn du also nach einer schnelleren Lösung suchst, kannst du auch eine klare und ungiftige Lackversiegelung deiner Wahl verwenden.

Es ist wichtig, dass du die Außenseite gründlich streichst und mindestens zwei bis drei Anstriche auf das Dach selbst aufträgst, da es dem Wetter am meisten Angriffsfläche bietet.

Danach solltest du dein Vogelhaus an einem Ort aufstellen, der nicht direkt der Sonne ausgesetzt ist und der auch teilweise vor Regen, Schnee, Tropfen und Wind geschützt ist – die Dachrinne unter deinem Hausdach ist ein gemütlicher Platz.

Deshalb ist die Abdichtung so wichtig

Jedes Holzobjekt, das im Freien steht, muss ordnungsgemäß wasserdicht sein, damit es möglichst viele Jahre lang intakt bleibt. Ein gut gebautes und behandeltes Vogelhaus aus Kiefer oder Sperrholz ist die beste Wahl für eine Struktur, die den Wetterbedingungen für mindestens 10 bis 15 Jahre widerstehen soll.

Ein Vogelhaus aus Kiefer oder Sperrholz sollte mit einer Holzlasur behandelt werden, um es vor Fäulnis zu schützen. Die am stärksten beanspruchten Teile benötigen mehrere Anstriche, um den Wetterbedingungen standzuhalten.

Wenn du einen farbigen Anstrich bevorzugst, dringt eine halbtransparente Lasur auf Ölbasis optimal ein und hält mindestens drei Jahre auf glattem Holz, bei rauer Oberfläche auch länger. Es ist auch möglich, dein Vogelhaus mit einer natürlichen, bleifreien Farbe zu streichen, um ein moderneres Aussehen zu erzielen.

Idealerweise sollte ein Vogelhaus nicht lackiert werden, da Klarlacke unter dem Einfluss von Sonnenlicht und Feuchtigkeit reißen, Blasen werfen und abblättern.