Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Wenn es an der Zeit ist, ein Vogelhaus aufzustellen – egal, ob du ein neues Haus zum ersten Mal aufstellst oder ein altes Haus neu positionierst – solltest du wissen, wie du das Haus am besten aufhängst, um es für nistende Vögel attraktiver zu machen. Richtig montierte Vogelhäuschen sind auch einfacher zu überwachen und zu pflegen, damit du viele Jahre lang Freude an den Vögeln hast.

Das Aufhängen bzw. Befestigen eines Vogelhauses kann jeden Garten in ein Nistparadies für Vögel verwandeln. Aber es ist nicht so einfach, wie du vielleicht denkst. Um ein Vogelhaus richtig und sicher aufzuhängen, gibt es einige Einschränkungen und Empfehlungen, die du beachten solltest.

Nistende Vögel sind genauso wie der durchschnittliche Hauskäufer. Für sie zählt nur der Standort. Um Vögel in die Häuser zu locken, die du so sorgfältig für sie ausgesucht hast, musst du genau wissen, wo du sie aufstellst.

Faktoren, die bei der Montage eines Vogelhauses zu beachten sind

Viele Vogelfreunde achten sehr darauf, ein Vogelhaus mit den passenden Maßen, Eigenschaften und Farben für ihre bevorzugten Höhlenbrüter auszuwählen. Doch selbst das beste Haus wird keine Vögel anlocken, wenn es nicht richtig montiert ist. Bei der Planung, wie ein Vogelhaus aufgehängt werden soll, müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, unter anderem:

Aufhängung

Die Art und Weise, wie das Haus aufgehängt wird, beeinflusst seine Sicherheit. Viele Vogelhäuser sind so konstruiert, dass sie an einem Baum, einem Gebäude oder einem Pfahl befestigt werden können, wo sie stabil und bequem für die Vögel sind.

Einige Modelle können auch mit Haken, Drähten, Seilen oder Ketten aufgehängt werden. Einigen Vögeln macht es nichts aus, wenn sie ein bisschen schaukeln, aber andere Arten meiden weniger stabile Häuser. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du dich über die Aufhängung informieren, die deine Gartenvögel bevorzugen, bevor du das Haus aufstellst.

Standort

Idealerweise sollte das Haus in einem privaten Bereich stehen, der nicht in der Nähe von Futterstellen oder Vogeltränken liegt, wo viele andere Aktivitäten die brütenden Eltern beunruhigen könnten.

Ein Vogelhaus in einem versteckten Bereich hilft, das Haus zu tarnen, und nahegelegene Äste zum Sitzen bieten erwachsenen Vögeln einen guten Platz, um ihre Familie zu beobachten. Einige Vögel, wie z. B. Blaumeisen und Mehlschwalben, bevorzugen jedoch Vogelhäuser in offeneren Bereichen.

Höhe

Verschiedene Vogelarten haben unterschiedliche Vorlieben für die Höhe, in der sie ihre Nester bauen. Höhere Häuser sind im Allgemeinen sicherer vor wilden Katzen und ähnlichen Raubtieren, aber sie können schwieriger zu montieren, zu reinigen und zu überwachen sein.

Es ist sehr wichtig, dass das Haus sicher und fest angebracht ist, auch wenn die Höhe für Vogelbeobachter vielleicht nicht ideal oder bequem ist.

Klima

In sehr regenreichen Gegenden ist es am besten, ein Vogelhaus in einem geschützten Bereich zu montieren, während in sehr heißen Regionen ein kühler, schattiger Standort wichtig ist.

Das Einflugloch sollte immer windabgewandt sein, um die empfindlichen Jungvögel vor einer steifen Brise oder windgetriebenem Regen zu schützen.

Sicherheit

Unabhängig davon, wo das Haus angebracht wird, sollte es stabil und widerstandsfähig gegen Wackeln, Ausrutschen oder Herunterfallen sein. Gitter über und unter dem Haus können helfen, Raubtiere wie Waschbären, Ratten und Schlangen abzuschrecken, und auch das Vogelhaus selbst sollte sicher gestaltet sein.

Überwachung und Reinigung

Es spielt keine Rolle, welche Vögel das Haus nutzen werden, die Vogelhalter/innen müssen in der Lage sein, das Haus regelmäßig zu erreichen, um es ordnungsgemäß zu reinigen und, falls gewünscht, die geschlüpften Vögel zu beobachten. Bringe das Haus auf einem stabilen, ebenen Untergrund an, wenn ein Hocker oder eine Leiter benötigt wird, um es zu erreichen.

Andere Behausungen

Auch gesellige Vögel brauchen Privatsphäre, um sich sicher zu fühlen, wenn sie eine Familie gründen. Normalerweise dürfen in einem Garten nur 1-2 Vogelhäuser gleichzeitig in Betrieb sein, mit Ausnahme von Häusern für koloniale Arten wie die Purpurschwalbe.

Wenn du jedoch mehrere Häuser aufstellst, haben die Vögel eine größere Auswahl bei der Wahl ihres Lieblingsplatzes und die Wahrscheinlichkeit, dass Vögel im Garten nisten, steigt, auch wenn nicht alle Häuser gleichzeitig genutzt werden.

Vorsicht bei Fenster Vogelhäuser

Es gibt verschiedene Modelle von Vogelhäusern zur Fenstermontage mit durchsichtigen oder einseitig verspiegelten Rückwänden, die das verlockende Versprechen enthalten, dass Vogelbeobachter die Vögel bei der Aufzucht ihrer Familien bequem von innen beobachten können.

Auch wenn einige Vögel diese Häuser nutzen werden, ist es wichtig, dass die Häuser stabil montiert werden, am besten an einem Fenster eines ruhigen Zimmers, damit die nistenden Eltern so wenig wie möglich gestresst werden. 

Wenn die Vögel das Haus nutzen, sollten Beobachter es vermeiden, an die Scheibe zu klopfen, Licht in den Nistkasten zu leuchten oder die Vögel auf andere Weise zu stören, während das Nest bebrütet wird oder die Küken noch klein sind.

Vorhänge im Zimmer können helfen, die Störungen auf ein Minimum zu beschränken, und die Vorhänge lassen sich leicht zur Seite schieben, um das Haus zu kontrollieren. Wenn nistende Vögel zu sehr gestört werden, könnten die Eltern ihr Nest aufgeben oder die Küken könnten versuchen, das Nest vorzeitig zu verlassen.

Vogelhaus sicher befestigen und aufhängen – So gehts richtig

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Vogelhaus zu befestigen. Du kannst es an einem Pfahl, einer Mauer, einem Zaunpfosten, einer Holzverkleidung oder sogar an einem Baum befestigen. Hier findest du ein paar Informationen zu den einzelnen Möglichkeiten, damit du eine kluge Entscheidung treffen und dein Vogelhaus richtig befestigen kannst.

Vogelhäuser am (Metall-) Pfosten befestigen

Um ein Vogelhaus an einem Pfosten zu befestigen, brauchst du entweder ein anschraubbares Vogelhaus oder du musst die nötigen Beschläge kaufen, um es am Haus anzubringen. Der Pfahl, den du auswählst, sollte mindestens drei Meter hoch sein, wenn er im Boden verankert ist. Du kannst einen Erdbohrer kaufen, den du an der Stange befestigst, um sicherzustellen, dass sie sicher und stabil im Boden verankert ist.

Wir empfehlen
Vogelhäuser für draußen-
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Drehe den mit einem Erdbohrer versehenen Pfosten im Uhrzeigersinn in den Boden, bis er ausreichend stabil ist und der Erdbohrer nicht mehr sichtbar ist. (Kein Erdbohrer? Kein Problem! Stecke den Pfahl einfach mindestens 30 cm tief in den Boden, aber sei dir bewusst, dass er nie perfekt stabil sein wird).

Zum Schluss drehst du das Vogelhaus mit der Schraube im Uhrzeigersinn in den Pfahl. Drehe es so lange, bis es richtig befestigt und richtig positioniert ist. Wenn du dein Vogelhaus jährlich reinigst, schraubst du es einfach ab.

Vogelhäuser an einer flachen Oberfläche befestigen

Ziegelsteine eignen sich hervorragend zum Aufhängen eines Vogelhauses, da sie aufgrund ihrer komplexen und unterschiedlichen Strukturen für Raubtiere ein schwieriges Terrain darstellen. Wenn dein Haus mit Ziegeln verkleidet ist oder du einen gemauerten Zaun oder eine halbe Mauer hast, kannst du dein Vogelhaus auf jeden Fall daran befestigen.

Das Gleiche gilt für Zaunpfähle und Holzverkleidungen, obwohl sie nicht die gleichen raubtierabweisenden Eigenschaften haben wie Ziegelsteine.

Ein Vogelhaus an einer ebenen Fläche zu befestigen, ist ganz einfach. Vor allem, wenn dein Vogelhaus bereits fertig montiert geliefert wurde. In diesem Fall befolgst du einfach die Anweisungen, die deinem Vogelhaus beiliegen, um es schnell an einer ebenen Fläche zu befestigen.

Wenn dein Haus ohne bereits angebrachte Befestigungselemente geliefert wurde, musst du dies selbst tun. Suche den verlängerten Pfosten, der an der Rückseite des Hauses befestigt ist. Markiere diesen Pfosten etwa zwei bis drei Zentimeter über und unter dem Vogelhaus mit einem Bleistift. Diese beiden X zeigen genau, wo du die Schrauben einschlagen musst.

Halte das Haus gegen deine flache Oberfläche und schraube die Schrauben mit einem Kreuzschlitzschraubendreher ein. Möglicherweise brauchst du ein zweites Paar Hände, um das Vogelhaus sicher zu halten, während du es montierst.

Ein kleiner Tipp: Obwohl Nägel und Schrauben beide für die Montage von Vogelhäusern geeignet sind, bevorzugen wir Schrauben. Schließlich musst du das montierte Haus für eine jährliche Reinigung abnehmen. Mit Nägeln kann das Jahr für Jahr ziemlich schwierig werden.

Vogelhaus an einem Baumstamm befestigen

Schließlich kannst du ein Vogelhaus auch an einem Baumstamm befestigen, solange dieser in gutem Zustand und stabil ist. Eine kleine Warnung: Baumstämme können leicht von Raubtieren erklommen werden, also musst du das Eingangsloch zum Haus recht klein halten, um unerwünschte Besucher fernzuhalten.

Vogelhaus an einem Baum aufhängen

Da das Anbringen von Vogelhäusern an einem Baumstamm nicht die sicherste Lösung ist, fragst du dich wahrscheinlich, ob das Aufhängen eines Vogelhauses eine bessere Alternative ist.

Um ein Vogelhaus aufzuhängen, suche dir einen gut gelegenen, stabilen Ast und befestige daran einen Haken. Anschließend hängst du das Haus mit einem sehr kurzen Stück Draht, Seil oder Kette auf.

Mögen Vögel hängende Vogelhäuser? Nicht, wenn sie wackelig sind. Vögel meiden Häuser, die im Wind schaukeln oder schwanken.

Beste Montagehöhen für Vogelhäuser

Die folgenden Höhen (in Fuß und Metern) sind die idealen Bereiche für die Montage von Vogelhäusern für verschiedene Arten.

  • Schleiereulen – 5-6 m
  • Blauvögel – 1-2 m
  • Meisen – 2-5 m
  • Finken – 1-3 m
  • Kleiber – 2-6 m
  • Purpurschwalben – 3-5 m
  • Kreischeulen – 3-9 m
  • Meisen – 2-3 m
  • Stockenten – 2-9 m
  • Spechte – 3-6 m
  • Zaunkönige – 2-3 m

Diese Höhen sind zwar die bevorzugten Montageorte für Vogelhäuser, aber Vogelhalter sollten sich darüber im Klaren sein, dass Vögel ziemlich flexibel sind, was die Höhe angeht, und sich leicht ein Haus außerhalb ihres Idealbereichs aussuchen können. Wenn die Häuser sicher in der richtigen Höhe angebracht werden, sind sie für Vögel, die Häuser nutzen, ein attraktives Zuhause.

Weitere Tipps zum Aufhängen und Befestigen eines Vogelhauses.

Blaumeisen und Mehlschwalben bevorzugen Vogelhäuser im Freien. Die meisten anderen Vögel bevorzugen jedoch versteckte oder getarnte Bereiche. Die erwachsenen Vögel mögen Zweige in der Nähe, damit sie ihre Familie im Auge behalten können.

Vogelhäuser, die unter Überhängen angebracht sind, sind weniger Sonne und Regen ausgesetzt. Daher halten sie länger.

Denke beim Bau oder der Montage eines Vogelhauses an saubere Türen und regelmäßige Wartung. Wenn das Vogelhaus mit Schrauben an einem Baum befestigt ist, wird die Wartung schwieriger. Wenn du das Vogelhaus nach dem Ausfliegen der Jungvögel säuberst, ist es wahrscheinlicher, dass zukünftige Vögel im Vogelhaus nisten.

Lass das Vogelhaus das ganze Jahr über stehen. Das hilft den Vögeln, sich vor den harten Winterbedingungen zu schützen. Außerdem wird so sichergestellt, dass das Haus im Frühjahr, wenn die Vögel auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind, einsatzbereit ist.

Biete Nistmaterial an, um die Vögel zu ermutigen, dein Vogelhaus zu nutzen. Zum Nistmaterial gehören: Tannennadeln, Federn, Zweige und Stöcke, totes Gras, Garn, Schnur, Faden usw. Nistmaterial hilft:

  • Die Eier werden durch das Gewicht der Eltern gepolstert.
  • Sie isolieren die Eier vor heißen und kalten Temperaturschwankungen.
  • Sie tarnen das Ei vor Raubtieren.