Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Suchst du nach einer attraktiven und lustigen Möglichkeit, deinen Platz für einheimische Vögel einladender zu gestalten? Ein selbstgebautes Vogelbad ist eine bezaubernde und kostengünstige Möglichkeit, deinen Außenbereich im Handumdrehen zu verschönern, und das für weniger Geld, als du denkst. Natürlich kannst du auch eine einfache Vogeltränke oder sogar ein luxuriöses Becken für deine gefiederten Freunde kaufen!

Vogeltränken sind eine tolle Bereicherung für jeden Außenbereich. Vogeltränken bieten Vögeln einen Ort, an dem sie Wasser trinken, sich abkühlen und ihr Gefieder von Schmutz und Parasiten befreien können. Vogeltränke werden wichtiger denn je, da die Sommer immer heißer, trockener und länger werden. Und wer liebt es nicht, Vögeln bei einer kleinen Poolparty zuzusehen?

In diesem Artikel erklären wir dir, wie du ein Vogeltränken-Tontopf-Bastelprojekt genau angehen solltest. Wir geben dir 2 Anleitungen für Vogelbäder aus Töpfen zum Selbermachen.

Lies weiter, um alles zu erfahren, was du über den Bau deiner eigenen Vogeltränke wissen musst (und wenn du einfach nur eine hübsche Vogeltränke bestellen möchtest, haben wir auch dafür ein paar Ideen).

Anleitung 1

Das brauchst du

  • Terrakotta-Topf
  • Terrakotta-Untersetzer
  • Allzweckkleber oder Silikon
  • Steine
Wir empfehlen
Pattex Universal Silikon Spender,
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Das ist ein super schnelles und einfaches DIY-Projekt, das insgesamt nicht länger als 15–20 Minuten dauern sollte.

So geht’s

  1. Schrubbe die Rückseite des Bodens deines Terrakotta-Topfes sauber und trage dann eine großzügige Schicht wasserfesten Kleber oder Silikon
  2. Lege die Untertasse auf den Boden des Topfes und drücke sie in den Kleber. Lass ihn 24 Stunden lang stehen, damit der Kleber gut trocknet.
  3. Platziere die Wanne an einem geeigneten Ort, z. B. am Rand eines Beetes. Füge Steine hinzu, damit die Vögel dort sitzen und frisches, sauberes Wasser trinken können. Die Steine ermöglichen es auch durstigen Bienen, aus der Wanne zu trinken, ohne Gefahr zu laufen, zu ertrinken.

Anleitung 2

Das brauchst du

  • Zwei 25 cm große Terrakotta-Töpfe
  • Ein 40 cm großer Untersetzer aus Terrakotta
  • Ein großes Handtuch
  • Zwei Metallunterlegscheiben, die größer sind als die Abflusslöcher in den Töpfen
  • Eine 5 cm lange Schraube
  • Eine Mutter, die auf die Schraube passt
Wir empfehlen
6X Blumentopf Ø 25 cm Farbe
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

So geht’s

  1. Um deine Vogeltränke zusammenzubauen, solltest du auf einer weichen Unterlage (z. B. Gras) arbeiten, damit du nicht aus Versehen deine Töpferware kaputt machst. Stelle die beiden Töpfe mit der Unterseite zueinander auf den Boden. Rolle ein Handtuch zusammen und lege es unter die Böden der Töpfe, um sie zu stützen, damit du die Böden richtig ausrichten kannst.
  2. Mit den Unterlegscheiben und der Schraube hältst du die beiden Töpfe zusammen.
  3. Stecke die Schraube durch das Abflussloch des einen Topfes und durch das Abflussloch des anderen. Befestige die beiden Töpfe miteinander, indem du die Mutter auf das Ende der Schraube drehst.
  4. Stecke die Schraube durch das Abflussloch des einen Topfes und durch das Abflussloch des anderen. Befestige die beiden Töpfe miteinander, indem du die Mutter auf das Ende der Schraube drehst.
  5. Stelle die Töpfe aufrecht hin. Damit hast du den Sockel der Vogeltränke zusammengebaut. Bringe den Sockel an den gewünschten Standort für deine Vogeltränke. Achte darauf, dass der Boden eben ist, sonst sitzt deine Vogeltränke nicht richtig.
  6. Um die Vogeltränke zu vervollständigen, stellst du die Untertasse aus Terrakotta darauf und zentrierst sie. Dann füllst du sie mit Wasser, damit die Vögel sich daran erfreuen können!
  7. Wenn du möchtest, kannst du die Untertasse mit einem Kleber an den Töpfen befestigen. Bei dieser Methode haben wir uns jedoch dafür entschieden, die Untertasse nicht zu befestigen, da wir so die einzelnen Teile viel leichter reinigen können.